Haut

HAUT

 

Die Arbeit „Haut“ befasst sich mit der durch die Haut und den Körper beeinflussten Individualität.

 

Die menschliche Haut dient in ihrer Anlage als Teil des Körpers dem Schutz vor äußeren Einflüssen, in physischer und psychischer Art. Als größtes Organ bildet sie nicht nur eine Art Schutzschicht gegen die Umwelteinflüsse, sondern erscheint als Grenze des Selbst; sie beherbergt es und schließt es nach außen ab.

 

Lässt sich das Erleben der eigenen Individualität eines Menschen durch das partielle Aufgreifen seiner Objekteigenschaften auf einen anderen Menschen übertragen?

 

Die Fotografien illustrieren durch das Tragen von entkörperlichten Hautkostümen das In-die-Haut-eines-Anderen-Schlüpfen und zeigt Momente der Wechselwirkung von künstlicher und lebendiger Haut.

© Sophie Bandelin